Kalligrafie ist das Gegenteil von Typografie. Während Typografie die Gestaltung mit seriell hergestellten Buchstaben ist, sei es analog oder digital, ist die Kalligrafie reine Handschrift. Aber auch die Typografie hat gestalterische Grundlagen im Federzug. Das Formprinzip einzelner Schriften beruht auf gestalterischen Referenzen zur Breitfeder, dynamisches Formprinzip, zur Spitzfeder, statisches Formprinzip und zur Redisfeder, geometrisches Formprinzip.

 

In der Kalligrafie benutze ich auch die o. a. Federn, aber auch selbst hergestellte Schreibwerkzeuge oder bspw. Balsaholz und andere "schreibbare" Werkzeuge. Es ist die Konzentration auf die Hand und das Schreiben, eine andere Art der Meditation.

 

Aber "Schrift" kann auch experimentell sein, muss nicht immer lesbar sein. Man kann damit auch Texturen aus der Natur, Architektur oder Technik "nachschreiben".